Donnerstag 23-11-2017
Sibenik
Leicht bedeckt, überwiegend sonnig
9/14
Deutsch

Haben Sie gewusst

  • dass vom 19. bis 28. Juli 1958 in Sibenik auf dem Platz der Republik Kroatien die ersten Kinderfestspiele stattfanden

Einst Jugoslawische Kinderfestspiele und seit 1991 Internationale Kinderfestspiele Sibenik-Kroatien, organisiert auf die Initiative vom Pädagogen Josip Roca und einigen hervorragenden Künstlern aus Zagreb, mit der großen Unterstützung der Gemeinde Sibenik und hervorragender Sibeniker Kulturarbeiter - Prof. Ivo Livakovic, Josko Bujas, Tomislav Relja, Tonko Marotti, Milorad Alic und anderer. Das Festival findet jedes Jahr Ende Juni und Anfang Juli statt, und daran nehmen Theaterensembles, Einzelpersonen, verschiedene Künstler, Pädagogen und Kinder von allen Kontinenten der Welt teil. Die Veranstaltungen finden auf der Sommerbühne zwischen dem Rathaus und der Jakobskathedrale und auf den vielen Stadtplätzen statt. Als besonders interessant am Festival sind einige Kinderwerkstätte.

  • dass am 9. April 1983 die Basketballspieler vom Verein 'Sibenka' den Meistertitel in ehemaligem Jugoslawien gewannen und diesen Titel nur für 48 Stunden behielten

Der Basketballverein "Sibenka", geführt von legendärem Drazen Petrovic, wurde, durch den Sieg gegen den Basketballverein "Bosna" aus Sarajevo, zum Meister in ehemaligem Jugoslawien. Die Spieler aus Sibenik waren aber nur 48 Stunde die Meister, weil der jugoslawische Basketballverein, trotz den Widersprüchen des kroatischen Basketballvereines, dieses Spiel annullierte, wegen angeblich falsch entschiedenen persönlichen Fehler auf Drazen Petrovic in den letzten Sekunden des Spieles. Jugoslawischer Basketballverein entschied, dass Spiel in Novi Sad auf neutralem Platz wiederholt sein sollte. Die Sibeniker Spieler fuhren weder zum wiederholten Spiel nach Novi Sad, noch brachten sie die Medaillen zurück. Gegen die Entscheidung des jugoslawischen Basketballvereines protestierten am 11. April auf dem Platz Poljana und vor dem Rathaus in Sibenik über fünftausend verbitterter Bürger aus Sibenik.

  • dass die Region Sibenik-Knin 806 Kilometer der Küste, fünf Flüsse, 3 große und 10 kleinere Seen hat

Sie hat 285 Insel und Felsen im Meer, in Flüssen und Seen, 5 Berge, 2 Nationalparks, 10 Marinen, 8 Wasserfälle und 20 bekannte touristische Orte. Ihr Zentrum - Sibenik - ist die einzige authentische kroatische Stadt. Das Gebiet von Sibenik steht unter dem Einfluss des mediteranen Klimas, das warmer und trockener Sommer und milder, feuchter Winter charakterisieren. Durchschnittliche Temperatur beträgt 15,7 Grad, während jährlicher Durchschnitt der Sonnenstunden pro Tag 7 Stunden ist. Durchschnittliche jährliche Zahl der Sonnenstunden ist 2555, und jährlich fällt 886 Liter Regen pro Quadratmeter. Der Schnee kommt selten vor. Die Lufttemperatur im Sommer bewegt sich zwischen 28 und 34 Grad, und Meerestemperatur von 22 bis 25 Grad.

  • dass die Inseln des Sibeniker Archipels Tribunj und Krapanj die niedrigsten besiedelten Inseln an der Adria sind

Die Insel Kornat ist die größte Insel des Sibeniker Archipels mit gesamter Oberfläche von 32.525 Quadratkilometer. Mit 237 Meter Höhe ist sie auch die höchste Sibeniker Insel, während die niedrigsten besiedelten Inseln Tribunj mit nur 2 Meter und Krapanj mit 1,5 Meter über dem Meer sind. Die größte unbesiedelte Insel ist Kakan mit Oberfläche von 312 Quadratkilometer. Die besiedelten Sibeniker Inseln sind Kopara bei Rogoznica, Gola glava bei Primosten, Krapanj, Zlarin, Kaprije, Prvic Luka, Prvic Sepurina, Tribunj, Jezera, Betina, Murter, Tisno und Zirje (Selo und Muna).

  • dass in dreißiger Jahren des 20. Jh. selbst in Paris der Wein und Sekt aus dem Sibeniker Gebiet getrunken wurde

Seit Mitte des 15. bis zum Ende des 19. Jh. waren die Winzer und Weinhändler, mit unvermeidlichen Bergauf und Bergab wegen der Kriege und tödlicher Epidemien, angesehene Persönlichkeiten in der europäischen Weinbranche. Zu dieser Zeit wurden viele Sibeniker Weine in großen Mengen nach Italien, Frankreich und Österreich exportiert. Sibenik war kroatische und europäische Weinmacht, und die Weine aus den Weinbergen auf den Sibeniker Inseln, vom Küstengebiet und aus dem Hinterland wurden sogar im Vatikan getrunken. In der zweiten Hälfte des 20. Jh. tritt der Weinbau in der Region von Sibenik vor favorisierter Industrie in den Hintergrund und war fast am Rande des Abgrundes. Man sollte die Tatsache nicht vergessen, dass der Weinbau in der Sibeniker Region seine Wurzel aus tiefer Vergangenheit vor Geburt Christi zieht, und dass heutige Weinberge auf den gleichen Hügeln sind, wo auch die alten Griechen und Römer die Weinrebe angebaut hatten. Der älteste archäologische Beweis über die Beschäftigung der Kroaten mit Weinbau kommt aus dem 11. Jh., und Weinrebe und Trauben sind als Detail auf bedeutendsten Sibeniker kultur-historischen Denkmälern zu sehen.

  • dass in der Region Sibenik-Knin zwei Nationalparks - Krka und die Kornaten sind

Der Nationalpark "Krka" ist der jüngste unter den Nationalparks in Kroatien. Er wurde 1985 gegründet und umschließt den Ober- und den Mittellauf des Flusses, sowie den Unterlauf des Flusses Cikola. Der Park ist über das ganze Jahr zu besuchen. Aus Skradin kann man mit den Schiffen des Nationalparks bis zum Wasserfall Skradinski Buk und von Skradinski Buk bis Visovac und Roski Slap fahren. Auf dem Skradinski Buk sind alte Wassermühlen rekonstruiert worden und da kann man sich noch mit einigen alten Handwerken bekanntmachen. Der Nationalpark "Kornati" schützt und aufbewahrt der schönste kroatische Teil der Adria - ein Teil des Archipels von Kornati am offenen Meer. Innerhalb des Nationalparks sind 89 von 152 Inseln und Klippen, unter dem gemeinsamen Namen Kornati bekannt. Die Fläche des Nationalparks ist ca. 218,000.000 Quadratmeter. Über drei viertel davon ist das Meer und ein viertel dieser Fläche umschließt 73 Inseln und 16 Klippen. Durch kroatische Gesetze und internationale Konventionen sind Meer und Inseln, sowie ganze Flora und Fauna im Meer und auf den Inseln vom schädlichen Menscheneinfluss geschützt. Zu den Kornaten kann man mit eigenem Schiff oder organisiert mit den Schiffen verschiedener Veranstalter fahren. Alle Besucher sollen die Eintrittskarte bezahlen.

  • dass über 50 Prozent der gesamten Liegeplätze aller Marinen am kroatischen Teil der Adria in der Region Sibenik-Knin ist

Innerhalb dieser Region sind die Marinen "Kremik" in Primosten, "Frapa" in Rogoznica, ACI Vodice, "Danuvius" in Tribunj, ACI Jezera, "Betina" in Betina, "Hramina" und "Vinici" in Murter, ACI Skradin, ACI Piskera und ACI Zut im Nationalpark "Kornati", und die Marine "Lucica" in Solaris. Die Marine "Kremik" in Primosten verfügt über 250 Liegeplätze im Meer und 150 Stellplätze an Land. Die Marine "Frapa" verfügt über 300 Liegeplätze im Meer und 150 Stellplätze an Land. Die Marine in Vodice verfügt über 415 Liegeplätze im Meer und über etwa hundert Stellplätze an Land, während die Marine "Danuvius" in Tribunj 260 Liegeplätze im Meer und 150 Stellplätze an Land hat. Die ACI-Marine in Jezera verfügt über 280 Liegeplätze im Meer und über 50 Stellplätze an Land. Die Marine in Betina verfügt über 160 Liegeplätze im Meer und 260 Stellplätze an Land, während die Marine "Hramina" in Murter 450 Liegeplätze und noch 250 Stellplätze hat. Die Marine "Vinici" in Murter ist eine Service-Marine und verfügt über 50 Liegeplätze im Meer. Die Marine "Piskera" liegt an der nordöstlichen Seite der Insel Velika Panitula im Nationalpark "Kornati" und verfügt über 150 Liegeplätze im Meer, die man vom März bis Oktober benützen kann. Im gleichen Zeitraum kann man auch die 120 Liegeplätze der Marine Zut auf der gleichnamigen Insel benützen. Die Marine in Skradin bietet über das ganze Jahr 220 Liegeplätze im Meer. Die Marine "Lucica", die innerhalb des Hotelkomplexes "Solaris" ist, verfügt momentan über 400 Liegeplätze im Meer und 200 Stellplätze an Land.

  • dass die Mehlspeisen 'Krostule' und 'Fritule' die beliebtesten Süßspeisen in der sibeniker Region sind und zum Weihnachten auf fast jedem Tisch zu finden sind

Für die Zubereitung von "Krostule" braucht man 200g Mehl, 3 Eigelbe, Salz, 1 Löffel Zucker, 2 Löffel Rum, 1 Löffel Rahm, Staubzucker, 1 Päckchen Vanillezucker und Öl zum Frittieren. Zum Mehl Eigelbe, Zucker, Rahm, Rum geben und zu einem festen Teig verkneten. Den Teig etwa halbe Stunde ruhen lassen, danach dünn ausrollen und längliche Bänder mit dem Teigrad ausschneiden, nach Wunsch formen und im heißen Öl frittieren. Frittierte, immer noch heiße "Krostule" mit Staubzucker, mit Vanillezucker vermischt, bestreuen. Für die Zubereitung von "Fritule" braucht man 4 Teelöffel Öl, 50g Zucker, 3 Eigelbe, 500g Mehl, 2dcl Milch, 20g Hefe, Zitronenschale, etwas Salz und etwa halbes Liter Frittieröl. In einem Schüssel alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren. Den Teig aufkommen lassen bis er sich nicht verdoppelt. Den Teig mit kleinem Löffel nehmen und in heißes Öl legen. Frittieren bis er nicht hellbraun wird. (Das Öl dürfte nicht zu heiß sein, sonst bleibt die Mitte des Teiges roh). "Fritule" mit Staubzucker bestauben. Guten Appetit!

  • dass das Unternehmen Sprait aus Sibenik, bekannter nach 'Info oglasnik' und Webseiten, die Sie gerade besuchen, der Gewinner der Plakette der Stadt Sibenik für das Jahr 2007 ist

Die Plakette der Stadt Sibenik wird jedes Jahr an die Personen für ihre dauerhafte und allgemein anerkannte Tätigkeit, die der Entwicklung der Stadt Sibenik beigetragen hat, erteilt. Sprait GmbH hat wirklich diese Auszeichnung verdient, da sie seit 1995 die Verkäufer und Käufer über "Info oglasnik" und seit 2003 die Touristen und die Tourismusangestellten über Webseiten "Info Adriatic" verbindet. Andere öffentliche Auszeichnungen, die von der Stadt Sibenik erteilt werden sind: der Preis der Stadt Sibenik für das Lebenswerk, der Preis der Stadt Sibenik, das Wappen der Stadt Sibenik und die Auszeichnung des Ehrenbürgers der Stadt Sibenik. Über die Erteilung der öffentlichen Aufzeichnungen entscheidet der Stadtrat, und sie werden bei der festlichen Tagung des Stadtrates, die am 29. September zur Feier des Tages der Stadt Sibenik stattfindet, erteilt.




English Hrvatski Italiano Deutsch Cesky