Donnerstag 23-11-2017
Sibenik
Leicht bedeckt, überwiegend sonnig
9/14
Deutsch

Haben Sie gewusst

  • dass die Bucht von Morinje, begrenzt von Sibeniker Donje Polje und Jadrtovac, reich an Schichten des peloiden Heilschlammes, der besten Qualität in Kroatien, ist

Unter 300 tausend Quadratmeter Wasserfläche der eine Nautikmeile langen Bucht Morinjski zaljev, liegen die Schichten von fünf Millionen Kubikmeter des peloiden Schlammes. Die Schichten sind im Durchschnitt sieben Meter und an manchen Stellen sogar bis zwölf Meter tief. Der Ausschuss für Kurtourismus und Naturheilmittel bei Akademie der medizinischen Wissenschaften Kroatien stellte das Zertifikat aus, mit dem, vom höchsten wissenschaftlichen Niveau in Kroatien, die Möglichkeit der Anwendung dieses Schlammes zu medizinischen Zwecken bestätigt wurde. Durch Verdünnen mit bestimmten Wassermengen, durch Aufwärmen und indem er den hygienisch-sanitären Regeln entspricht, kann man diesen Schlamm zur Heilung der kardiovaskulären, neurologischen, rheumatischen und Hautkrankheiten, sowie Stoffwechselkrankheiten, Krankheiten des lokomotorischen Systems, Nieren, der Verdauungs-, Harn- und Atemorgane benützen. Trotz hohem und wissenschaftlich bestätigtem Potential, ist bis heute hier kein Gebäude zum Zwecke des Kurtourismus gebaut worden. Die Besucher kommen hier individuell zu baden oder tragen auf Körper den Heilschlamm auf.

  • dass Murter die größte Inselsiedlung in der Region Sibenik-Knin ist

Die Murter-Bewohner sind vom Jahr 1859 bis 1896 die Besitzer der meisten Inseln im Archipel von Kornaten und im Nationalpark Kornati. Der alte Teil des Ortes Murter liegt unter dem Hügel Raduc und ist ins Innere der Insel eingezogen. Das neuere Teil wurde in der Bucht Hramina aufgebaut, wo auch die gleichnamige Marine ist. Murter hat sich in letzten Jahren bis zur Bucht Slanica im südwestlichen Teil der Insel verbreitet. Heute ist dieser Ort der Kornaten-Fischer und Bauern das beliebte Reiseziel der einheimischen und fremden Touristen. Nach Murter kommt man mit PKW über die Straße, die sich bei Kapela von der Adriamagistrale abzweigt. Aber viel attraktiver sind drei Fahrwege über das Meer, die in Hafen von Murter hineinführen. Einer von ihnen führt durch den Kanal von Murter, wo zwischen dem Festland der Insel Murter und dem Ort Tisno die mobile Brücke ist.

  • dass das Gebiet um die Wasserfälle Roski slap der nördlichste Punkt ist, wo wegen des Einflusses des milden mediterranen Klimas, die Oliven gedeihen

Roski slap ist der Rührpunkt der warmen und trockenen, sowie feuchten und schattigen Gebiete, so dass wegen reicher Schluchtvegetation auch den Botanikern interessant ist. Der Hauptwasserfall liegt am Ende des Kalksinters, wo Krka von 15 Meter Höhe talwärts stürzt. Von Kalkformen auf Roski slap findet man Grotten, Schwellen, kleine Barrieren und Kegel. Die Kegel kommen am Fuße des Hauptwasserfalles vor und sind typisch für Roski slap. Am rechten Ufer wurde 1910 die Hydrozentrale "Roski slap" gebaut. Über die Kalksinter führt die Straße, die die beiden Krkas Ufer schon in Römerzeit verband.

  • dass vom 16. bis 23. September 1991 die Schlacht für die Abwehr von Sibenik, die mit dem Angriff der jugoslawischen Armee vom Land, Meer und aus der Luft begann, geführt wurde

Die Bewohner von Sibenik wurden durch Sirene in die Luftschutzkeller am 16. September um 17.57 Uhr gerufen. Dort blieben sie volle sieben Tage ununterbrochen bis zum 23. September um 11.27 Uhr, als die Sirene das Ende des Septemberkrieges in Sibenik bezeichnete. Der Aggressor zerstörte in diesen Tagen mit Projektilen viele kulturhistorische Gebäude der Stadt, darunter die Kuppel der Jakobskathedrale. Die tapferen Verteidiger von Sibenik widerstanden den Angriffen der Aggressoren dankt sehr guten Artilleristen von Zecevo, Jelinjak, Dubrava, Razor, Smricnjak, Zirje und anderen Punkten. Der Feind hatte viele Verluste von Menschen und Technik. Bei den Verteidigern gab es drei Tote, 113 Verletzte (davon 64 Zivilopfer) und 7 getötete Zivilisten. Diese Schlacht, mit der nicht nur Sibenik abgewehrt wurde, sondern auch die Eroberung des ganzen Südkroatiens zum Scheitern gebracht wurde, wurde mit Recht zum Sibeniker Heldentat genannt.

  • dass die Währung in Kroatien Kuna (HRK) ist und dass 7,4 Kuna den Wert von einem Euro hat, bzw. 6,2 Kuna sind 1 US Dollar wert

Die Geldscheine sind von 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Kuna und die Münzen von 1, 2 und 5 Kuna sowie von 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Lipa. Lipa ist das hundertste Teil von Kuna (1 Kuna = 100 Lipa). Das Geld kann man in Wechselstuben, bei der Bank und Post und in Hotels wechseln. Zur Orientierung, 1EUR ist ca. 7,4HRK wert, 1USD 6,2HRK, 1CHF 4,8HRK, 10CZK 2,3HRK, 100HUF 2,9HRK. Die Benzinpreise variieren. Ein Liter Diesel kostet 5,8HRK, EuroDiesel 5,9HRK, Super98 7,9HRK, Super95 7,3HRK, SuperPlus98 7,4HRK und EuroSuper95 7,3HRK. In Geschäften kostet ein Liter Naturmineralwasser etwa 4HRK, 1 Liter haltbarer Milch ca. 6HRK, Qualitätswein ca. 25HRK und Spitzenweine 100HRK. Ein Kilo Weißbrot kostet ca. 9HRK und ein Kilo Vollkornbrot ca. 13HRK. Der Preis von Obst und Gemüse ist von der Saison bestimmt. So kostet ein Kilo Äpfel ca. 10HRK und die Tomaten (15HRK) und junge Kartoffel (9HRK) im Sommer billiger sind.

  • dass im Hinterland von Sibenik die zahlreichen sehenswerten archäologischen Fundorte und historischen Lokalitäten sind

Einer der reichsten archäologischen Fundorte aus der illyrischen, römischen und kroatischen Geschichte ist Bribirska Glavica. In der Zeit der Illyrer und Römer wurde er Berbera genannt. Der Ort ist etwa zehn Kilometer von Skradin Richtung Knin entfernt. Skradin ist alte illyrische Siedlung, über die sich das antikische Zentrum Scardona entwickelte. Zu den attraktiveren Lokalitäten zählt auch das Kloster Visovac, mitten im See Visovac, der vom Fluss Krka geformt wurde. Im Franziskanerkloster sind viele bedeutende historische Gegenstände und Dokumente aufbewahrt. Der Zugang zu Visovac ist vom Plateau von Miljevac möglich. Weiter in Richtung Knin, an der Straße Knin-Kistanje, liegt Burnum mit den Resten der Bogen des illyrischen und danach des römischen Militärlagers. Das Bistum in der Nähe von Knin ist eine der bekanntesten frühmittelalterlichen archäologischen Lokalitäten in Kroatien und die Festung von Knin einer der größten kulturhistorischen Bauten unter dem Schutz des Staates, mit den Museums- und Ausstellungsräumen. Alle diese und viele andere Lokalitäten sind mit Auto oder Bus erreichbar. Dort aber kann man sich nicht länger aufhalten oder übernachten.

  • dass man die Sportfischerei betreiben kann, indem man die Genehmigung des Kroatischen Verbandes für Fischfang im Meer besitzt, die einen, drei, sieben und dreißig Tage gültig ist

Die Genehmigungen für das laufende Jahr (Jahresschein) werden nur den kroatischen oder ausländischen Staatsbürgern mit dem Hauptwohnsitz in Kroatien erteilt. Die Tagesgenehmingungen werden extra für den Fischfang mit Angel- und Fischereizubehör, und extra für den Fischfang mit Harpune erteilt. Die Taxe für die Tagesgenehmigungen für die Benützung vom Angel- und Fischereizubehör sind: 60HRK für einen Tag, 150HRK für drei Tage, 300HRK für sieben Tage und 700HRK für dreißig Tage. Die Preisliste für ganzjährige Genehmigung ist: 30HRK für Kinder bis 18 Jahren, 60HRK für Rentner und Personen über 60 und 400HRK für Personen im Alter von 18 bis 60 Jahre. Die Taxen für den Fischfang mit Harpune sind gleich wie die Taxen für die Benutzung vom Angel- und Fischereizubehör. Mit der Harpune darf man vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang fangen. Es ist strengst verboten die Benützung von Geräten, die das Aufhalten im Meer oder unter dem Meer ohne Anwendung eigener Kräfte ermöglichen. Es ist ebenso verboten die Benützung von künstlicher Beleuchtung. Die Auskünfte über Sportfischerei für die Region von Sibenik können Sie beim Hafenamt, bei den Touristengemeinschaften und in Reisebüros bekommen.

  • dass Sibenik Mitglied des Vereines NPA (Nürnberg-Pyrn-Adria) schon seit seiner Gründung 1972 ist

NPA ist ein Verein von Städten, die an der Hauptverkehrsleitung, die von Nürberg bis zur Adria und Dubrovnik im Süden führt, liegen. Kroatien wird, neben Dubrovnik, auch vertreten von Zagreb, den Plitvicer Seen, dem Nationalpark Krka, Zadar, Sibenik, Split, Biograd am Meer und seit kurzem auch von Vodice. Weitere Verbreitung der Mitgliederschaft im Verein steht in Verbindung mit der Eingliederung von Ljubljana und Kopar in seine Arbeit, als eine Abzweigung auf diesem Reiseweg. In diesem Fall erwartet man, dass in NPA noch die Städte Rijeka und Pula eingegliedert werden. Das Interesse der Mitglieder dieses Vereines ist, alle Touristen, die individuell mit PKW und Wohnwagen Richtung Adria fahren, auf diese Richtung umzuleiten und ihnen dabei viele Vorteile zu bieten. Der Schirmherr des Vereines ist der deutsche ADAC, und NPA hat auch seine eigenen Internet Seiten, wo die Städte-Mitglieder des Vereines vorgestellt werden. Wenn die Autobahn Zagreb-Split durch die Region Sibenik-Knin fertiggestellt wird, werden Sibenik, Nationalpark Krka und Vodice noch mehr an ihre Bedeutung als Mitglieder des NPA-Vereines gewinnen.




English Hrvatski Italiano Deutsch Cesky